Das Portal für Offshore-Windenergie

Thema Wind und Wende

26. Okt. 16

Fünf Argumente für die Energiewende

|
1. Die Energiewende hilft dem Klima: Als vor 16 Jahren das erste EEG in Kraft trat, lag der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch in Deutschland bei gerade einmal sechs Prozent. Im vergangenen Jahr waren es dagegen fast 33 Prozent. Das heißt: Rund ein Drittel aller hierzulande verbrauchten Energie wird erzeugt, ohne dabei klimaschädliches CO2 in die Luft zu blasen oder die Nachwelt auf Tausende von Jahren mit gefährlichem Strahlenschrott zu belasten. Ein klarer Gewinn für Klima, Umwelt und Gesellschaft.
2. Die Energiewende schafft Jobs: Nach Schätzung des Bundeswirtschaftsministeriums waren 2014 gut 355.000 Menschen in Deutschland direkt im Ökostromsektor beschäftigt. Seither dürften es eher mehr geworden sein. Vielfach handelt es sich dabei um gut bezahlte Jobs, die ein hohes Qualifikationsniveau erfordern. Zudem schafft und sichert die Energiewende Jobs in anderen Branchen, etwa bei Zulieferern. Auch traditionell strukturschwache Regionen etwa an den Küsten von Nord- und Ostsee profitieren davon.
3. Die Energiewende sorgt für sicheren Strom: Ohne erneuerbare Energien wäre Deutschland komplett auf fossile Brennstoffe, Atomkraftwerke und Stromimporte angewiesen. Doch Energie aus Kohle und Gas schädigt das Klima. Dass Kernkraft selbst in technologisch hochentwickelten Ländern zu riskant ist, hat die Katastrophe von Fukushima schmerzvoll gezeigt. Wasser, Wind und Sonne dagegen stehen im Überfluss zur Verfügung. Sie garantieren Deutschland eine saubere und sichere Stromversorgung und machen das Land von Importen aus unsicheren Lieferstaaten unabhängig.
4. Die Energiewende ist ein Exportschlager: Als Deutschland nach der Fukushima-Katastrophe beschloss, endgültig aus der Atomkraft auszusteigen, haben das viele Länder rund um den Globus aufmerksam beobachtet. Inzwischen ist eine Art Kettenreaktion entstanden – weltweit sind zahlreiche Ökostromgesetze verabschiedet worden, die sich das EEG zum Vorbild nehmen. Dadurch ist für technologisch weit entwickelte deutsche Firmen ein globaler Absatzmarkt herangewachsen, sei es für Windräder, Solar- und Biogasanlagen, Speichersysteme oder Speziallösungen.
5. Die Energiewende wird immer günstiger: Es heißt, der Strompreis steigt und schuld sei die EEG-Umlage. Sie gleicht die Differenz zwischen dem stark gefallenen Strompreis an der Börse und jenem Preis aus, den der Gesetzgeber Erzeugern erneuerbarer Energien garantiert. Doch der fallende Börsenpreis und der Anstieg der EEG-Umlage liegt nicht zuletzt an Kohlekraftwerken, die häufig rund um die Uhr laufen und so zum Fall des Börsenpreises beitragen. Erneuerbare werden hingegen immer günstiger und kosten aufgrund technologischer Weiterentwicklungen sehr viel weniger als noch vor einigen Jahren.

Artikel zur Merkliste hinzugefügt