Das Portal für Offshore-Windenergie

Thema Wind und Wende

17. Nov. 17

Den vierten Platz teilen sich gleich drei Windparks mit je 400 Megawatt Leistung. Der erste ist „Anholt” vor der Ostküste Jütlands. Seit 2013 ist er der größte Offshore-Windpark Dänemarks. Der Windpark der Firma DONG Energy versorgt umgerechnet rund 400.000 dänische Haushalte mit Strom und deckt damit etwa vier Prozent des dänischen Stromverbrauchs ab.

Energie-Winde wird drei Jahre alt

Reportagen, Analysen, Infografiken, Fotos und Videos: Seit 2014 berichten wir für Sie aus der Welt der Energieversorgung.

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Portal Energie-Winde feiert seinen dritten Geburtstag. Was im November 2014 mit einer Reportage über den ersten Offshore-Windpark der Welt begann, haben wir auch im zurückliegenden Jahr mit einer breiten Auswahl von Themen und Formaten fortgesetzt.

Mehr als 150 Artikel sind in den jüngsten zwölf Monaten erschienen. Wir haben für Sie von der Energiewende in Südafrika berichtet und von Ökostromprojekten am Okavangodelta, wir waren in Norwegen beim Bau der XXL-Stromtrasse Nordlink dabei und auf Helgoland, wo die Offshore-Windkraft einen echten Boom ausgelöst hat.

Wir haben uns in Interviews, Analysen, Infografiken und Gastkommentaren intensiv mit dem Ausschreibungsmodell in der Windkraft beschäftigt, das zu einem wahren Preissturz bei der Ökostromerzeugung geführt hat. Wir haben in einer Serie Pioniere der Energiewende porträtiert und wir haben uns mit energiepolitischem Blick den drei Megathemen der vergangenen Monate gewidmet: dem Aufstieg Donald Trumps zum US-Präsidenten, der Bundestagswahl inklusive der Jamaika-Verhandlungen, und dem Klimawandel, der derzeit auf dem Gipfel in Bonn verhandelt wird.

Finanziert wird Energie-Winde vom dänischen Energiekonzern Ørsted, dem größten Betreiber von Offshore-Windparks weltweit. Das bedeutet allerdings nicht, dass dieses Portal PR betreiben würde – sein Anspruch ist eindeutig journalistisch. Für Energie-Winde schreiben freie Autoren, die sich in der Welt von Klima und Energie bestens auskennen. Viele von ihnen veröffentlichen regelmäßig in bekannten Magazinen und Tageszeitungen.

Das mag ein ungewöhnlicher Ansatz für ein von einem Unternehmen betriebenes Portal sein. Doch dahinter steht eine klare Überzeugung: Am Umstieg auf Erneuerbare führt kein Weg vorbei. Er wird allerdings nur gelingen, wenn darüber ausgewogen, fair und kritisch berichtet wird – ohne Probleme und Fehlentwicklungen zu verschweigen. Denn nur, wenn die Gesellschaft intensiv darüber diskutiert, wird sie Lösungen dafür finden.

In diesem Sinne freuen wir uns über Ihre Kritik und Anmerkungen. Sagen Sie uns, was wir noch besser machen müssen! (Lob vertragen wir natürlich auch.)

Ihre Redaktion
redaktion@energie-winde.de

Volker Kühn
Artikel speichern gespeichert

Artikel zur Merkliste hinzugefügt