Offshore-Netzentwicklungsplan (O-NEP)

Der Offshore-Netzentwicklungsplan (O-NEP) ist ein Teil des Netzentwicklungplans Strom (NEP) für Deutschland. Die vier Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW haben seit 2012 auf Grundlage des novellierten Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) die Aufgabe, jährlich einen Netzentwicklungsplan Strom für den Ausbau der Übertragungsnetze an Land in den nächsten zehn beziehungsweise 20 Jahren zu erarbeiten. Im O-NEP wird seit 2013 der Ausbaubedarf des Offshorenetzes erstellt. Dieser wird wie der NEP jährlich erstellt und der Öffentlichkeit vorgelegt, die in einem Konsultationsverfahren Stellungnahmen abgeben kann. Dann werden NEP und O-NEP an die Bundesnetzagentur übergeben, die den tatsächlichen Bedarf an Netzausbau auf der Grundlage der Pläne feststellt. Ziel ist, den Ausbau des Stromnetzes mit dem Ausbau der Erzeugungsanlagen in Einklang zu bringen.

Offshore-Windenergie

Mit Offshore-Windenergie ist die Stromerzeugung aus Windenergie auf dem Meer gemeint. Die hohen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten auf dem Meer versprechen enorme Energiepotenziale.